Augenoperation

Augenoperation HGF

Kann eine Augenlaseroperation schmerzen?

Nein, denn wĂ€hrend des gesamten Eingriffs werden Augentropfen zur BetĂ€ubung in Ihre Augen gegeben. Sie werden wĂ€hrend des Eingriffs nur einen leichten Druck auf Ihr Auge spĂŒren, aber dieses GefĂŒhl verschwindet innerhalb einer Minute.

Ist die LASIK fĂŒr Sie geeignet?

  • Sie mĂŒssen ĂŒber 18 Jahre alt sein, um fĂŒr eine LASIK-Behandlung in Frage zu kommen.
  • Wenn Sie Ă€lter als 21 Jahre sind, könnten Sie ein Kandidat fĂŒr eine Augenlaseroperation sein, um eine mittlere bis starke Kurzsichtigkeit mit oder ohne Astigmatismus oder eine leichte bis mittlere Weitsichtigkeit, ebenfalls mit oder ohne Astigmatismus, zu behandeln.
  • Wenn es keine Augenkrankheiten oder Hornhautanomalien wie Narben oder Infektionen gibt.
  • Wenn Sie ohne Schwierigkeiten oder Beschwerden flach liegen können, denn Augenlaseroperationen, wie z. B. LASIK, werden im Liegen durchgefĂŒhrt.

Ist das LASIK-Verfahren sicher?

Die LASIK-Augenoperation ist seit 1996 von der FDA zugelassen und gilt als sicher. Nach Angaben der American Society of Cataract and Refractive Surgery (ASCRS) liegt die Erfolgsquote der Patienten, die sich einer LASIK unterzogen haben, bei 96 % mit einer SehschÀrfe von 20/20 oder besser. Die LASIK-Augenoperation ist ein dauerhafter Eingriff, der Sehprobleme wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Astigmatismus korrigiert.

Wann kann ich nach der LASIK wieder arbeiten gehen?

Sie können bereits 2 Tage nach der Operation wieder arbeiten, aber um trockene Augen nach der LASIK zu vermeiden, empfehlen wir die Verwendung von kĂŒnstlichen TrĂ€nenflĂŒssigkeitstropfen, um Ihre Augen mit Feuchtigkeit zu versorgen, vor allem, wenn Sie viel Zeit vor dem Bildschirm verbringen.

Wie lange dauert eine LASIK-Operation?

Bei den meisten Lasik-Arten dauert der Eingriff 5 bis 15 Minuten pro Auge. Die Genesung nach der Lasik dauert nur ein paar Tage, aber es kann bis zu drei Wochen dauern, manchmal auch lÀnger, bis sich die Form der Hornhaut stabilisiert hat.

Kann ich direkt nach der LASIK-Operation Auto fahren?

Nein, Sie mĂŒssen sich nach der LASIK-Operation von jemandem nach Hause fahren lassen. Auch wenn Ihre Sicht unmittelbar nach der LASIK ziemlich klar erscheint, ist eine gewisse UnschĂ€rfe fĂŒr einige Stunden nach der Operation und wĂ€hrend des Abklingens der betĂ€ubenden Augentropfen, die wĂ€hrend des LASIK-Eingriffs verwendet wurden, normal. Es ist normal, dass Ihre Augen einige Stunden lang lichtempfindlich sind und "trĂ€nen", was Ihre Sehkraft beeintrĂ€chtigt. Am besten lassen Sie sich von einem Freund oder einem Familienmitglied nach Hause fahren, damit Sie sich entspannen oder ein Nickerchen machen können.

Wann kann ich nach der LASIK Make-up tragen?

Normales Gesichts-Make-up, z. B. Lippenstift, kann bereits ein oder zwei Tage nach der Behandlung verwendet werden. Nur das Make-up, das in und um die Augen herum aufgetragen wird, sollte zumindest in den ersten 7 Tagen tunlichst vermieden werden. In dieser Zeit sollten Sie vor allem auf folgende Kosmetika verzichten: Eyeliner, Lidschatten und Wimperntusche. Damit soll vor allem verhindert werden, dass unerwĂŒnschte Fasern oder FlĂŒssigkeiten in das Auge gelangen, Reizungen verursachen und den Heilungsprozess des Auges beeintrĂ€chtigen. Wenn Sie nach einer Woche wieder Augen-Make-up tragen, mĂŒssen Sie außerdem darauf achten, dass Sie beim Entfernen des Make-ups nicht an den Augen reiben, um weitere Reizungen zu vermeiden.

Was ist Katarakt?

Der Graue Star (Katarakt) ist eine TrĂŒbung der Augenlinse, die die Klarheit unserer Sicht beeintrĂ€chtigt. Eine klare Augenlinse ermöglicht es uns, klar zu sehen, wĂ€hrend eine Augenlinse mit Katarakt zu verschwommenem Sehen fĂŒhrt.

Was verursacht Katarakt?

Am hĂ€ufigsten bildet sich der Graue Star aufgrund des Alterns, 90 % der KataraktfĂ€lle sind auf das Altern zurĂŒckzufĂŒhren. Manchmal wird der Graue Star aber auch genetisch bedingt geboren. Katarakt kann sich durch Traumata, Stoffwechselkrankheiten und die langfristige Verwendung von Augentropfen mit Kortison entwickeln.

Was sind die Symptome von Katarakt?

In den frĂŒhen Stadien des Grauen Stars hat der Patient möglicherweise keine Beschwerden. Das Sehvermögen wird mit der Zeit beeintrĂ€chtigt, wenn sich der Graue Star entwickelt. Beim Grauen Star im Kernbereich wird die Sehkraft in der NĂ€he korrigiert, wĂ€hrend die Sehkraft in der Ferne beeintrĂ€chtigt wird. Der Patient ist in der Lage, mit einer Lesebrille zu lesen. Die Zahl der verordneten Fernbrillen steigt schnell an. Bei subkapsulĂ€rem Katarakt wird die Sicht des Patienten im Sonnenlicht unschĂ€rfer. Bei sehr fortgeschrittenem Grauen Star kann der Patient nur noch WĂ€rme wahrnehmen.

Wann sollte ich mich einer Kataraktoperation unterziehen?

Die Operation des Grauen Stars ist nicht dringend. Wenn Ihre Sehkraft nachlĂ€sst, obwohl Sie eine Brille tragen, ist es Zeit fĂŒr eine Operation. Ein Patient sollte nicht warten, bis der Graue Star so dick geworden ist, dass er nicht mehr sehen kann. Die Operation eines sehr fortgeschrittenen Grauen Stars ist viel schwieriger und mit Risiken verbunden.

Wie wird der Graue Star behandelt?

Eine Operation ist die einzige Möglichkeit zur Behandlung des Grauen Stars. Es gibt keine speziellen Augentropfen oder DiÀten, die den Grauen Star verhindern oder verlangsamen können, sobald er sich zu bilden beginnt.

Was sollte ich nach einer Kataraktoperation tun?

In der Regel können Sie nach der Operation zu Ihrer normalen Lebensweise zurĂŒckkehren. Sie mĂŒssen die Augentropfen verwenden, die Ihnen auf die vorgeschriebene Weise verabreicht werden. In den ersten fĂŒnf Tagen darf kein Wasser in das Auge gelangen und wir mĂŒssen unser Auge schĂŒtzen. Sie können fernsehen, ein Buch lesen oder ein Fahrzeug lenken.

Welche Arten des Glaukoms gibt es?

Es gibt 2 Arten des Glaukoms:

  • PrimĂ€res Offenwinkelglaukom: Diese Form des Glaukoms ist die hĂ€ufigste Form. Der Augendruck ist etwas höher als der Normalwert. Es treten keine Symptome auf. Es ist schleichend und fĂŒhrt dazu, dass der Patient langsam an Sehkraft verliert. Diese Form des Glaukoms kann erst in spĂ€teren Stadien diagnostiziert werden.
  • Glaukom mit Winkelverschluss: Dies ist eine seltene Form des Glaukoms. Der Augendruck steigt schnell auf ein hohes Niveau an. Dies kann zu starken Kopf- und Augenschmerzen fĂŒhren (Glaukomanfall). Diese Form des Glaukoms kann in frĂŒhen Stadien diagnostiziert werden.

Was sind die Symptome eines Glaukoms?

In den frĂŒhen Stadien des Offenwinkelglaukoms treten keine Symptome auf. Wenn das Glaukom fortschreitet und die Sehnerven geschĂ€digt sind, können Symptome wie eine Verengung des Gesichtsfelds oder ein Sehverlust auftreten. Reizungen, Juckreiz oder Ausschlag treten nicht auf. Das Winkelverschlussglaukom ist eine seltene Form des Glaukoms mit Symptomen wie starken Kopf- und Augenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, verschwommenem Sehen, Lichthöfen um das Licht und Augenausschlag.

Wie wird ein Glaukom diagnostiziert?

Ein Glaukom wird in der Regel zufÀllig diagnostiziert. Meistens kommen die Patienten zu einer optalmologischen Untersuchung, um eine Brille zu bekommen, und es wird ein hoher Augendruck diagnostiziert.

Bei Verdacht auf ein Glaukom wird der Augendruck in verschiedenen AbstĂ€nden erneut gemessen. Neben der Augendruckmessung ist die Messung der zentralen Hornhautdicke mit einem Pachymeter eine weitere Methode. Eine Tomographie wird durchgefĂŒhrt, um das Gesichtsfeld und die Sehnervenfasern (Rnfl) zu scannen. Ohne diese Untersuchungen kann ein Glaukom nicht diagnostiziert werden. Ein Glaukom kann nur dann diagnostiziert werden, wenn die Tests unseren Verdacht bestĂ€tigen.

Ist die Hornhautdicke fĂŒr die Diagnose eines Glaukoms wichtig?

Wenn die zentrale Hornhautdicke des Auges dicker als die NormalgrĂ¶ĂŸe ist, wĂ€re der gemessene Augendruck höher als der tatsĂ€chliche Augendruck, also fehlerhaft. Wenn die zentrale Hornhautdicke des Auges dĂŒnner ist als die NormalgrĂ¶ĂŸe, dann wĂ€re der gemessene Augendruck niedriger als der tatsĂ€chliche Augendruck, also fehlerhaft. Die Dicke der Hornhaut wird mit dem Pachymeter gemessen. Bei Verdacht auf ein Glaukom sollte unbedingt die zentrale Hornhautdicke gemessen werden.

FĂŒr wen besteht das Risiko eines Glaukoms?

1. Menschen, bei denen ein Glaukom in der Familie vorkommt.

2. Menschen, die langfristig Kortison verwenden.

3. Menschen, die Diabetes haben.

4. Menschen, die ein hohes Maß an Myopie (Kurzsichtigkeit) - Hyperopie (Weitsichtigkeit) haben.

5. Menschen ĂŒber 40 Jahre.


Da ein Glaukom keine Symptome verursacht, sollten Risikopersonen ihren Augendruck einmal im Jahr ĂŒberprĂŒfen lassen.

Was ist ein Linsenimplantat?

Eine Linse, die in einem etwa 10 Minuten dauernden Eingriff in die hintere Augenkammer eingesetzt wird. Sie wird individuell angefertigt, um Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Astigmatismus zu korrigieren. Die Kunstlinse ist weder spĂŒrbar noch sichtbar.

Ist das Linsenimplantat schmerzhaft?

Die Augen werden mit anĂ€sthesierenden Tropfen behandelt. FĂŒr 3 bis 5 Stunden nach der Operation mĂŒssen die Patienten mit einem FremdkörpergefĂŒhl rechnen, zu dem Lichtempfindlichkeit und TrĂ€nen in den Augen gehören. Schmerzmittel sind nicht erforderlich.

Kann man die implantierte Linse nach der Operation im Auge spĂŒren?

Die implantierte Linse besteht aus einem biokompatiblen Material. Sie ist sehr flexibel und kann nicht ertastet werden.

FĂŒhrt das Linsenimplantat zu einer erhöhten Empfindlichkeit gegenĂŒber Sonnenlicht?

Die Kunstlinse enthĂ€lt einen UV-Schutz, der die Linse und die Netzhaut vor der empfindlichen Sonnenstrahlung schĂŒtzt.

Was ist von einem Linsenimplantat zu erwarten?

PrÀzise Sehkorrekturen werden durch Linsenimplantate erreicht. Sowohl bei der Voruntersuchung als auch bei der Operation wird die neueste Technologie eingesetzt.

Wer ist fĂŒr ein Linsenimplantat geeignet?

Der Patient sollte fĂŒr alle Verfahren mindestens 19 Jahre alt sein. Die Dioptrienwerte mĂŒssen seit mindestens 1-2 Jahren stabil sein. Wundheilungsstörungen mĂŒssen im Vorfeld abgeklĂ€rt werden. EinschlĂ€gige Augenerkrankungen sind fĂŒr die refraktive Chirurgie eher kontraproduktiv.

Wie lange dauert die Linsenimplantation?

Einschließlich aller Vorbereitungen dauert die Behandlung etwa 20 bis 30 Minuten. Die Laseranwendung und chirurgische Behandlung des Auges dauert in der Regel nur wenige Minuten.

Schieben Sie die Pflege fĂŒr sich und Ihre Lieben nicht auf.

Senden Sie uns eine Nachricht